Die ENI 2017 hat international renommierte Fachpersonen als Keynote-Speaker eingeladen, welches das Motto der ENI2017 „Technik und Pflege“ von verschiedenen Seiten beleuchten werden. 

 

 

Prof. Dr. Christian Lovis
Direktor des Medical Information Sciences Departments am Universitätsklinikum Genf

Wir freuen uns sehr, Prof. Dr. Christian Lovis vom Universitätsklinikum Genf als Keynote-Speaker begrüßen zu können. Christian Lovis ist Professor und Direktor des Medical Information Sciences Departments am Universitätsklinikum Genf. Er ist Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Medizininformatik (SGMI-SSIM), Präsident der HIMSS Schweiz, und Mitglied des Boards von HIMSS Europe und HIMSS Global, der weltweit größten Organisation für den Einsatz von IT in Spitalumgebungen. 

 
 t1 
Gail Keenan, PhD, RN, FAAN
Annabel Davis Jenks Endowed Professor for Teaching and Research in Clinical Nursing Excellence University of Florida.

Gail Keenan was named the Annabel Davis Jenks Endowed Professor for Teaching and Research in Clinical Nursing Excellence in September 2014. Keenan is an international leader in nursing informatics whose work has helped improve electronic communications among health care teams. Keenan’s research program focuses on continuously refining a “big picture” standardized clinical data set to provide a summary of patient care, support day-to-day communication between members of the care team and universalize electronic health records. As a recipient of more than $7.5 million in research funding, Keenan has focused her research on creating and implementing useful electronic health records. Specifically, her research team has built and refined an electronic plan of care method — HANDS — designed to improve the consistency of documentation and handoff communication.

 Keenan 466x600

 

 

 

 

 

 

Die ENI 2017 wird wie gewohnt zahlreiche Vortragssitzungen zu allen Themen des IT-Einsatzes im Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich anbieten. Neben wissenschaftlichen Vorträgen wird es auch Praxisbeiträge, Industriebeiträge und studentische Beiträge geben. So wird eine gemsiname Diskussion aus verschiedenen Blickwinkeln ermöglicht. Eine Posterausstellung rundet das Vortragsprogramm ab. 

 

 

 

Die ENI 2017 wird wieder eine Industrieausstellung beherbergen. Industriepartner aus allen Bereich des IT-Einsatzes im Gesundheitswesen sind eingeladen, ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren.

Erstmalig wird es auf der ENI-Tagung einen Industry Care Slam geben. Hierbei werden Industrieunternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen in dem innovativen Vortragsformat einer „Slam“ präsentieren. Dies bedeutet mehr Unterhaltung und mehr Informationen für die Zuhörer! Lassen Sie sich überraschen!

 

 

 

Die ENI bietet wieder zahlreiche anwendungsorientierte Workshops ein, die zum Diskutieren und gemeinsamen Lernen einladen. Folgende Workshops sind derzeit geplant (Änderungen vorbehalten):

  • Herausforderung Langzeitarchivierung in der stationären Altenpflege (Rüdiger Ostermann, Fachhochschule Münster)
  • Technische Unterstützungsmöglichkeiten bei Menschen mit Demenz- - Chancen und Grenzen (Peter König, Hochschule Furtwangen)
  • Interoperabilität – Systemunabängiger Informationsaustausch im Gesundheitswesen (Susanna Bürki Sabbioni, Bern)
  • Entwicklung digitaler Kompetenzen für Pflegefachkräfte (Ursula Hübner, Universität Osnabrück)
  • Digital Lernwelten in der Pflege – wie verändern digitale Technologien das Lernen? (Elske Ammenwerth, Werner Hackl, UMIT)
  • Sekundärnutzung von Pflegeinterventionen aus dem G-NMDS, NMDS-AT und LEP® Nursing 3 (Renate Ranegger, LEP)
  • Normierung von Gesundheitsdienstleistungen – ist das möglich? Macht das Sinn? (Peter Tackenberg, Berlin)
  • Auswahl und Einführung von Pflegesoftware (angefragt)

 

 

Im Umfeld der ENI2017 ist eine Satellitenveranstaltung der ÖGPI (Österreichischen Gesellschaft für Pflegeinformatik) geplant. 

 

 

Im Rahmen der ENI möchten wir uns dem Thema „Technik und Pflege“ auch von kreativer Seite nähern. In einer Fotoausstellung werden Studierende der Hochschule Furtwangen das Thema beleuchten und die Besucherinnen und Besucher der ENI2017 anhand einer Fotoausstellung zur Reflektion einladen. 

 

 

 

Zum Seitenanfang