Jun 24, 2019 Last Updated 1:19 PM, Jun 24, 2019

Kongressprogramm erschienen

Brücken bauen - Grenzen überwinden. Innovationen in der ambulanten und st...

DruckenE-Mail Adresse

„Brückenkonstruktionen im Spannungsfeld zwischen IT-Prozessen und Arbeitsdynamik – Ordnung und Chaos – im Arbeitsfeld Pflege“

Beginn:
5. Sep 2019, 15:30
Ende:
5. Sep 2019, 17:00
Kurs-Nr.:
905
Preis:
Kostenfrei
Ort:
HS 3
Plätze:
30
Trainer:

Beschreibung

„Brückenkonstruktionen im Spannungsfeld zwischen IT-Prozessen und Arbeitsdynamik – Ordnung und Chaos – im Arbeitsfeld Pflege“


„Brückenkonstruktionen im Spannungsfeld zwischen IT-Prozessen und Arbeitsdynamik – Ordnung und Chaos – im Arbeitsfeld Pflege“ Der interdisziplinär ausgerichtete Workshop widmet sich dem Spannungsfeld zwischen standardisierten Prozessen als Grundlage neuer Technologien, einschließlich deren technologische Abbildung/Steuerung/ etc., und der volatilen, von Unsicherheiten und Kooperationen abhängigen Interaktionsarbeit Pflege (Hielscher, 2016, Weishaupt, 2017). Die sich daraus ergebenden und z. T. divergierenden Anforderungen an die Pflege gilt es tagtäglich und im Speziellen in technologiegetriebenen und/oder arbeitsorganisatorischen Change-Prozessen miteinander zu vereinen. Entsprechend den Erkenntnissen aus dem BMBF-Projekt ITAGAP fühlen sich Fach- und Führungskräfte häufig überfordert mit Ansprüchen a) des Technologischem Wandels, b) der Wirtschaftlichkeit und c) der fachlichen Versorgung. Ziel des Workshops ist die Auseinandersetzung mit diesen unterschiedlichen Anforderungen und Perspektiven. Weiterhin sollen durch die Verbindung der verschiedenen Blickwinkel neue Ansatzpunkte für ein flexibles, handlungsorientiertes sowie technologiebasiertes Prozessmanagement entwickelt werden. Innerhalb des Workshops werden übergeordnete Erkenntnisse aus dem BMBF-Projekt ITAGAP als kurzer Impulsvortrag vorgestellt. Anschließend werden gemeinsam mit den Teilnehmer*innen die Grenzen und Chancen im Spannungsfeld identifiziert. Auf der Basis dieser Erkenntnisse werden abschließend interdisziplinäre Ansätze zur Entwicklung von Entlastungsmöglichkeiten und zukunftsgerichtete „Brückenkonstruktionen“ erarbeitet. Der Workshops (90 min als Ausgangswert) wird sich folgt unterteilten: ? Impulsvortrag, Präsentation durch die Moderatoren (20 min) ? Grenzen und Chancen, Erarbeitung mit dem*der Sitznachbar*i*n, d.h. Murmelgruppen + Zusammenfassung (30 min) ? Brückenkonstruktionen, Erarbeitung entweder in Kleingruppen oder im Plenum (abhängig von der Teilnehmer*innen*zahl) ? Zusammenfassung (40 min)

Literatur

Daxberger, Sabine, Wirth, Lena Marie und Hülsken-Giesler, Manfred (2018): Technikgestützte Steuerung von Arbeitsprozessen in der ambulanten Pflege - eine transdisziplinäre Betrachtung. Pflegewissenschaft - Journal für Pflegewissenschaft und Pflegepraxis, Bd. 7, Nr. 8, pp. 311-20. Hielscher, Volker; Nock, Lukas; Kirchen-Peters, Sabine (2016): Technikvermittlung als Anforderung in der Dienstleistungsinteraktion. In Arbeit 25 (1-2). Weishaupt, Sabine (2017): Perspektiven für Arbeitsgestaltung und Arbeitspolitik. In Fritz Böhle (Ed.): Arbeit als Subjektivierendes Handeln. Handlungsfähigkeit bei Unwägbarkeiten und Ungewissheit. With assistance of Katrin Baumgärtner. Wiesbaden: Springer VS, pp. 691–698.

Im Artikelarchiv von hpsmedia nach Lena Marie Wirth suchen

Kategorie

Tags

Akkreditierungen


Für diesen Kongress werden im Rahmen der freiwilligen Registrierung 10 Fortbildungspunkte verliehen.
Kursnummer: 20190314190001

 

logo akk

Für diesen Kongress werden von der Ärztekammer Schleswig-Holstein 9 Fortbildungspunkte der Kategorie B verliehen.
Anerkennungsnummer 201901450